Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Museum des Landkreises Oberspreewald-Lausitz

Dubinaweg 1
01968 Senftenberg

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.museum-osl.de

Gehen Sie mit uns auf eine Entdeckungsreise zu geschichtsträchtigen Orten und lernen Sie die Menschen und Kultur der Lausitz kennen! Erkunden Sie im Lausitzer Seenland das Museum Schloss und Festung Senftenberg.Spannende Exponate erzählen Geschichten von Bauerndörfern, vom Leben in der Stadt und vom Bergbau in der Region.
 
Entdecken Sie das künstlerische Gesicht der Lausitz mit moderner Malerei, Skulpturen und Graphik in der Kunstsammlung Lausitz. Im Spreewald heißt Sie das Freilandmuseum Lehde „Willkommen im 19. Jahrhundert!“ Blicken Sie in die historischen Spreewaldstuben und entdecken Sie an unseren Erlebnisplätzen, wie das Leben hier vor 100 Jahren aussah.


Spreewald und Technikfans dürfen auf keinen Fall den Besuch im Spreewald-Museum verpassen! Im Torhaus in der Lübbenauer Altstadt gehen Sie auf eine spannende Zeitreise in die Spreewaldstadt vor 100 Jahren, wenn Sie zwischen Museumskaufhaus und der berühmten Spreewaldbahn wandeln. In den vier Museen des Landkreises Oberspreewald-Lausitz wird Geschichte lebendig! Erleben Sie Traditionen und Bräuche hautnah bei unseren Festen und Veranstaltungen oder probieren Sie alte Techniken mit unseren Museumspädagogen aus. Erleben Sie unvergessliche Stunden bei Feiern in unseren historischen Gemäuern oder werden Sie selbst als Geschichtsexperte im Museum aktiv.


Aktuelle Meldungen

Akt und Landschaft – das Lübbenauer Spreewald-Museum zeigt Arbeiten des Fotografen Klaus Ender aus fünf Jahrzehnten

(26.10.2017)

Die Schönheit, Anmut und Würde seiner Modelle im Foto einzufangen, das hat für den Aktfotografen Klaus Ender den höchsten Stellenwert. Dass ihm dies seit über 50 Jahren immer wieder gelingt, davon kann man sich in diesem Winter im Lübbenauer Spreewald-Museum überzeugen. Die Sonderausstellung „Akt & Landschaft“ zeigt vom 27. Oktober 2017 bis zum 11. Februar 2018 rund 150 seiner Arbeiten. Mit dabei sind Aufnahmen, die bereits in der ersten Aktausstellung der DDR, die im Jahr 1975 unter demselben Titel tausende Besucher faszinierte, zu sehen waren.

Klaus Enders Karriere begann 1965 auf der Insel Rügen. Der damals als Saisonbäcker angestellte junge Fotograf baute sich mit einer einfachen Mittelformatkamera, Kreativität, Talent und einer gehörigen Portion Mut ein Portfolio von 800 Landschafts- und Aktfotos auf. Seine Modelle fand er an den FKK-Stränden der Insel. Er fotografierte „ganz normale“ Mädchen, die er am Strand ansprach. Und das mit großem Erfolg. Klaus Enders Aufnahmen wurden unter anderem in „Das Magazin“ veröffentlicht und er konnte bald sein Hobby zum Beruf machen.

Die erste Ausstellung mit dem Titel „Akt & Landschaft“ eröffnete Klaus Ender im September 1975 zusammen mit dem Cottbuser Fotografen Gerd Rattei über den Kulturbund des Bezirks Potsdam. Sie war damals die erste Aktausstellung in der DDR überhaupt und fand auch international Beachtung. Aktfotografie ist bei Klaus Ender nicht spektakulär – sie ist zurückhaltend, ästhetisch und poesievoll. Der Fotograf ergänzt seine Ausstellungen ständig und beweist, dass man sich nicht dem Zeitgeist unterwerfen muss. Seine Aufnahmen zeigen eine zeitlose Schönheit von den 1970er Jahren bis in die Gegenwart. Im Spreewald-Museum sind neben einer Auswahl von Aufnahmen aus der ersten Schau anspruchsvoller Aktaufnahmen auch Arbeiten aus seinem späteren Schaffen zu sehen.

 

Kontakt:

Museum des Landkreises Oberspreewald-Lausitz
Spreewald-Museum Lübbenau
Topfmarkt 12
03222 Lübbenau
Tel: 03542-2472
spreewaldmuseum@museum-osl.de
www.museums-entdecker.de
Sommeröffnungszeiten (bis 31.10.2017): Di bis So 10 bis 18 Uhr
Winteröffnungszeiten (01.11.2017 bis ): Di bis So 13 bis 16 Uhr

 

Pressekontakt: Jenny Linke, Tel: 03573-2628.

[2017.10.26._Akt und Landschaft_Fotografien von Klaus Ender im Spreewald-Museum Lübbenau]

Foto zu Meldung: Akt und Landschaft – das Lübbenauer Spreewald-Museum zeigt Arbeiten des Fotografen Klaus Ender aus fünf Jahrzehnten

Zwischen Klappfix und FDGB-Ferienwohnheim – Wir suchen Ihre spannenden Geschichten und DDR-Feriensouvenirs für die große Sommerausstellung 2018

(30.06.2017)

Wissen Sie noch wo Sie vor 30 oder 40 Jahren im Urlaub waren? Ob Sie einen der wenigen Plätze im FDGB-Ferienwohnheim ergattert hatten oder zum Camping an die Ostsee fahren konnten? Waren Sie in Bulgarien am Goldstrand oder zum Winterurlaub im Thüringer Wald? Und sagen Ihnen die Begriffe Klappfix, Heimausweis oder Jugendtourist noch etwas? Dann freut sich das Museum des Landkreises Oberspreewald-Lausitz auf ihre Geschichten!

 

Im Sommer 2018 plant das Museum in Senftenberg eine große Ausstellung zum Urlaub in der DDR. Wie sahen Ferien für DDR-Bürger aus? Was hat man erlebt und welche Hürden galt es zu überwinden?

 

Wir suchen Urlaubsfotos und spannende Reisegeschichten, persönliche Erinnerungsstücke, offizielle Souvenirs, typische Reiseutensilien und vieles mehr für die neue Ausstellung. Schicken Sie uns Ihre geheimnisvollen und besonderen Mitbringsel und erzählen Sie uns die Geschichten dahinter.

 

Wer etwas beisteuern möchte, meldet sich bitte direkt bei Museumsdirektor Stefan Heinz unter Tel: 03573-2628 bzw. 01733780555 oder per E-Mail an stefan-heinz@museum-osl.de.

Zwischen Klappfix und FDGB-Ferienwohnheim – Wir suchen Ihre spannenden Geschichten und DDR-Feriensouvenirs für die große Sommerausstellung 2018

(30.06.2017)

Wissen Sie noch wo Sie vor 30 oder 40 Jahren im Urlaub waren? Ob Sie einen der wenigen Plätze im FDGB-Ferienwohnheim ergattert hatten oder zum Camping an die Ostsee fahren konnten? Waren Sie in Bulgarien am Goldstrand oder zum Winterurlaub im Thüringer Wald? Und sagen Ihnen die Begriffe Klappfix, Heimausweis oder Jugendtourist noch etwas? Dann freut sich das Museum des Landkreises Oberspreewald-Lausitz auf ihre Geschichten!

 

Im Sommer 2018 plant das Museum in Senftenberg eine große Ausstellung zum Urlaub in der DDR. Wie sahen Ferien für DDR-Bürger aus? Was hat man erlebt und welche Hürden galt es zu überwinden?

 

Wir suchen Urlaubsfotos und spannende Reisegeschichten, persönliche Erinnerungsstücke, offizielle Souvenirs, typische Reiseutensilien und vieles mehr für die neue Ausstellung. Schicken Sie uns Ihre geheimnisvollen und besonderen Mitbringsel und erzählen Sie uns die Geschichten dahinter.

 

Wer etwas beisteuern möchte, meldet sich bitte direkt bei Museumsdirektor Stefan Heinz unter Tel: 03573-2628 bzw. 01733780555 oder per E-Mail an stefan-heinz@museum-osl.de.

Foto zu Meldung: Zwischen Klappfix und FDGB-Ferienwohnheim – Wir suchen Ihre spannenden Geschichten und DDR-Feriensouvenirs für die große Sommerausstellung 2018


Veranstaltungen

16.12.​2017 bis
11.03.​2018
Die große Welt in XXS – von der Faszination die Welt im Kleinen abzubilden
Sonderausstellung in Schloss und Festung Senftenberg [mehr]
 
17.12.​2017
10:00 Uhr
Märchenhafter Weihnachtsmarkt
Weihnachten in Schloss und Festung Senftenberg [mehr]
 
24.03.​2018 bis
01.07.​2018
Busy Girl – Barbie macht Karriere
Sonderausstellung Schloss und Festung Senftenberg [mehr]